Neubau Hochschule Hamm-Lippstadt, Campus Hamm

Schaffung eines neuen Hochschulstandortes

Die Hochschule Hamm-Lippstadt ist eine von vier Hochschulen, die 2009 von der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen neu gegründet wurden. Die Gründungen gehören zu den Maßnahmen, mit denen das Land bis 2020 mehr als 11.000 neue Studienplätze schaffen will. Auf dem Gelände eines ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses mit einer Größe von 57.000 m² wurde für die MINT-Hochschule Hamm-Lippstadt ein eigenständiger neuer Campus in Hamm mit spezialisierten Räumen kreiert.

Um einen zentralen Platz orientiert sich ein Ensemble aus drei hell geklinkerten Gebäudekomplexen, die sich durch ihre klare Formensprache und funktionale Offenheit auszeichnen. Der Entwurf für den Campus ging als erster Preis aus einem europaweit ausgelobten Wettbewerb hervor. Die zwei Solitäre H1 und H2 nehmen die zentralen Funktionen Hörsaalzentrum, Mensa und Campus-Office sowie Medienzentrum und Verwaltung auf. Das kombinierte Gebäude H3/H4 in gegliederter Kammstruktur ist der größte Gebäudekomplex auf dem Campus. Er bietet Platz für Büros und Labore mit unterschiedlichen Nutzungsanforderungen.

Der Campus ist geprägt durch die Idee des zentralen Platzes. Alle Gebäude-Haupteingänge sind auf diesen Mittelpunkt ausgerichtet und von ihm aus werden alle Gebäude erschlossen. Wegebeziehungen aus den Gebäuden führen auf den Campus. Somit stellt der Platz das Zentrum des akademischen Lebens dar. Die Architektur des Campus führt Studierende und Lehrende z. B. auf dem Campusplatz, in Meeting Points und Arbeitsbereichen zusammen und regt die Kommunikation an.

Maßnahme: Schaffung eines kompletten Hochschulstandortes im Rahmen einer losweisen Generalunternehmervergabe

Projektvolumen: 86 Mio. €

Leistungen: Projektsteuerung

Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW / Niederlassung Soest

Generalplaner: pbr Planungsbüro Rohling AG

Persönliche Referenz von Marcus Denk, die von ihm als Projekt- und Niederlassungsleiter bei SPM Stein Projektmanagement betreut wurde.